16. Bergsichten-Festival Dresden | Filmblock Sandsteingeschichten | 14.11.und 16.11.19
TU Dresden Verkehrsverbund Oberelbe


Filmblock - Sandsteingeschichten


Wegen der großen Nachfrage zum Filmblock "Sandsteingeschichten" gibt es eine Zusatzveranstaltung am 14.11.2018, 20:00 Uhr im Hörsaalzentrum der TU Dresden.

Sonnabend, 16.11. +
Zusatz 14.11.
Luis-Trenker-Saal

Far Away Country

Thomas Pöschmann, Stativkarawane, Deutschland 2019, 5 min

Dieser Film mit Zeitrafferaufnahmen aus der Sächsischen Schweiz wurde von der Film- und Fotocrew „Stativkarawane“ zusammen mit der Berliner Band „Blackbird“ produziert. Dabei gab es zunächst das Arrangement der Musik und die Textidee. Die Fotografen haben dann dazu passend ein visuelles Konzept entwickelt.


Die Idee war, das Elbsandsteingebirge vor der eigenen Haustür in ungewöhnlichem Licht und frischen Perspektiven zu zeigen. Und tatsächlich: Am Ende passten 35 Film- und Zeitraffersequenzen wie von allein auf die Tonspur von „Far away Country“.

Livegast: Thomas Pöschmann

www.stativkarawane.de


From Hammer to Drill (Od palice k vrtu)

Jan Šimánek, Direct Alpine, Tschechische Republik, 2018, 31 min, tschechisch mit deutschen Untertiteln

Wie kommt der Ring in diese scheinbar grifflose Wand? Die Antwort gibt diese Dokumentation über klassische Routenerschließung im böhmischen Sandstein. Petr „Spek“ Slanina zeigt und erklärt anhand einer Erstbegehung die historische Entwicklung, von Hammer und Kronenbohrer bis hin zu Skyhook und Bohrmaschine.


Ganz wie nebenbei kommt man der sonst eher zurückhaltenden Kletterlegende Stück für Stück näher, erlebt ein Urgestein, wie es heute nur noch wenige gibt, bescheiden, zurückgezogen, voller Liebe und Leidenschaft fürs Klettern. Petr Slanina lebt in Rychnov u Jablonce im Isergebirge, sein Zuhause sind die unzähligen böhmischen Sandsteingebiete. Mit 16 Jahren begann seine Passion im Fels, zunächst in Adersbach, später in ganz Böhmen.


1500 Erstbegehungen gehen auf sein Konto, alles sorgfältig in seinen Klettertagebüchern dokumentiert. Sportklettern und Kunstgriffe interessieren Petr Slanina nicht. Er braucht keinen Trainingsplan, er klettert, klettert und klettert.


Allein im Jahr 2008 durchstieg er 700 Routen, davon 68 Erstbegehungen bis zum Schwierigkeitsgrad IXc, dazu 18 Solo-Erstaufstiege (3-mal davon IXa). Und wenn das Klettern mal keinen Spaß macht, gönnt er sich eine Pause und geht Snowboarden. Die liebevoll gemachte Dokumentation von Jan Šimánek hat schon so manchen Filmpreis bekommen und wir finden - ganz zu Recht.

Trailer anschauen

www.directalpine.eu


25 Zentimeter -- Premiere

Felix Bähr und Alex Hanicke, Deutschland 2019, 25 min

Im Elbsandsteingebirge kann man nicht nur in die Höhe steigen – sondern auch tief unter die Felsen kriechen. In Spalten, wo man sich fragt: Komme ich hier auch wieder raus? Eine andere, sehr herausfordernde Spielart des Klettersports – für manche unvorstellbar.


Wenn man sich auf das Abenteuer Höhlenklettern einlässt, gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Felix Bähr und Alex Hanicke nehmen uns hautnah mit in eine der schwierigsten Höhlen im Bielatal: die Wohlrabhöhle. Über 40m tief und durch viele verwinkelte Klüfte, Kriechgänge und Kamine soll sie führen, vorbei an Wasserstellen, Leuchtmoos und Höhlenbewohnern.


Das macht schon mal gespannt. Zudem steht in der Wegbeschreibung: Sehr schwierig, hohe Kondition und geringer Körperumfang (25cm) erforderlich. 25 Zentimeter? Ernsthaft? Das kann ja was werden … Da braucht es schon ein paar Spezialisten!

Livegäste: Felix Bähr und Alex Hanicke


Der Lohn der Angst -- Premiere

Thorsten Kutschke, Deutschland 2019, 35 min

„Ja“, schmunzelt Altmeister Bernd Arnold und nimmt einen tiefen Zug aus seiner Pfeife, grinst schelmisch und gibt zu: „Ja, na klar hatte ich auch manchmal die Hosen voll und habe nach der Mutti geschrien.“ Ein offenherziges Bekenntnis des sächsischen Vorzeige-Kletterers, der in seinen Glanzzeiten wohl einer der Besten der Welt war und der sich heute sehr interessiert zeigt, wenn er vor laufender Filmkamera zum Thema „Angst“ befragt wird.


Weil sich ein junger Mann nach langem Überlegen in seinen berühmt berüchtigten „Lohn der Angst“ wagen will, einen Kletterweg am Jäckelfels/Pfaffenstein, von dem der „junge Mann“, ein Ethik-Lehrer am Gymnasium in Heidenau, sagt: „Hier gibt es nur zwei Optionen - entweder NIE IM LEBEN! oder: ICH MACHS!“


Alex Hanicke wagt sich hinein in den Klassiker „Lohn der Angst“, Schwierigkeit IXc, diese steinerne Einladung, weit und böse zu stürzen, diese wunderschöne und zugleich fürchterliche Hangelkante - und erlebt nach unzähligen schlaflosen Nächten ungeahnte Überraschungen...


Livegäste: Alex Hanicke, Thorsten Kutschke


Wegen der großen Nachfrage zum Filmblock "Sandsteingeschichten" gibt es eine Zusatzveranstaltung am 14.11.2018, 20:00 Uhr im Hörsaalzentrum der TU Dresden.

Donnerstag, 14.11.19, 20:00 Uhr
Sonnabend, 16.11.19, 17:30 Uhr
Ort: Luis-Trenker-Saal
Vorverkauf: 10 Euro
Tageskasse: 11/10 Euro





30

Tage bis zu den 16. Bergsichten



6 Bergsichtenfreunde online



Hauptsponsoren

schulz aktiv reisen
Dachsteiger Sellwerk vom SachsenVerlag Feldschlößchen - Freu Dich drauf. Mandala - Boulderhalle Dresden

Festivalpartner

So geht sächsisch. Ostsächsische Sparkasse Dresden Globetrotter Ausrüstung Black Diamond Paradopia Gleitschirmschule

Medienpartner

SZ Online Dresdner Kulturmagazin 

Merchandising

Bestellen Sie einfach telefonisch oder per Mail. Bei Bedarf können Sie in unserer Dresdner Filiale Ihre Bestellung probieren und abholen.