Mit freundlicher Unterstützung durch




Film- und Vortragsprogramm 4. Sommer - Bergsichten

Film- und Vortragsprogramm Freitag, Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

Expedition Rio Madidi - die Zweite! - Premiere
Eine Multivisionsshow von Ilka Sohr und Torsten Roder, ca. 30 min.

140 Kilo Ausrüstung und einen guten Plan B hatten die zwei Chemnitzer als sie wieder einmal perfekt ausgerüstet nach Bolivien aufbrachen - Google-Earth-Ausdrucke statt Kartenmaterial, ein Schlauchkanadier mit defektem Boden nebst Mäusefraß und die grobe Schätzung, dass 225 km Luftlinie 700 Paddelkilometer sein könnten - beste Voraussetzungen für das Abenteuer Amazonien.


Belohnt werden Ilka und Torsten mit einer noch nie erlebten Artenvielfalt (4 Jaguare, ein Puma, Kaimane, Affen in fast jedem Baum), Riesenfische an der Angel, Urwald pur! Natürlich sind auch die Plagen der Welt wieder Stammgast im Boot und unterm Moskitonetz. Und die ersten Menschen, die sie nach 14 Tagen mitten im Nirgendwo des bolivianischen Tieflands treffen, sprechen ausgerechnet deutsch…

// www.sohr-roder.de
//
www.urwaldprojekte.de

Tyndyk
Franz Walter, Deutschland 2012, 22 Min

Franz Walter begleitete Ines Papert und ihren Sohn Manu nach Kirgistan. Für die Profi-Bergsteigerin ist es eine mal etwas andere Anreise zu einem Tourenziel, der noch nicht durchstiegenen Südwestwand des Kyzyl Asker. Für Manu ist es die Begegnung mit einer neuen Welt.

Seine Eindrücke hält er in einem Tagebuch fest. Bis sich die Wege von Mutter und Sohn trennen. Es ist eine ungewöhnliche Familienreise die Franz Walter dokumentiert hat. Die Reise sowie Land und Leute werden durch die Erzählweise aus der Sicht Manus stimmungsvoll dargelegt.

// www.franzwalter.com
//
www.madebynomads.com


Magic Horizons
Stephan Messner, Deutschland 2014, 7 Min

Der Zeitrafferfilm ist eine Liebeserklärung an das wunderschöne Böhmische Mittelgebirge Ceské Stredohorí) was zwischen Prag und Dresden erhebt.
Doch wie soll man diese Liebe beschreiben? Erstarrte Kraft uralter Elementargewalten, über Jahrhunderte sorgfältig kultivierte Landschaft, tiefe Täler in die sich Dörfer mit trostloser Geschichte einschmiegen und der faszinierende Einschnitt des Elbstroms!

Schon Johann Wolfgang Goethe und Alexander von Humboldt waren fasziniert. Ludwig Richter und Caspar David Friedrich zog diese Landschaft in ihren Bann. Sie ist so nah und so faszinierend!!!

// www.skyimages.de


Granny MacAsskick
Harald Philipp, Deutschland 2014, 5 Min

Ist man irgendwann zu alt, um noch ernsthaft in den Bergen unterwegs zu sein? Machen Rentner noch Extremsport? Und haben sie eigentlich noch Spaß auf den Trails? Aus Sicht der häufig jungen Mountainbike-Szene mögen diese Fragen gerechtfertigt erscheinen - doch die meisten Bergsportler sind letzten Endes wohl einfach unabhängig ihres Alters jung geblieben.

Der Extrembiker Harald Philipp begleitet seine Mutter auf einer Mountainbiketour in den Hohen Tauern und die 55-jährige zeigt, dass sich die Begriffe Oma, Mountainbike und Bike-Bergsteigen keineswegs ausschließen, sondern sich zu einer tollen Geschichte vereinen, die richtig viel Spaß macht.

// www.summitride.com


Peter Diener - Der erste Deutsche auf einem 8000er
Thorsten Kutschke, Frank Meutzner, Deutschland 2014, 15 min

Er war der erste deutsche Bergsteiger auf einem 8.000er, Peter Diener. Geboren in Zittau begann er mit 13 Jahren im dortigen Sandstein das Klettern. 1943/44 bestieg er Dreitausender in den Zillertaler Alpen und den Hohen Tauern. 1950 emigrierte der Oberlausitzer auf abenteuerliche Weise aus der DDR und ließ sich in der Schweiz nieder.

Hier fand er schnell Anschluss an die Kletterszene und ihm gelangen große Touren und mehrere Erstbegehungen im gesamten Alpengebiet. 1960 stand Peter Diener zusammen mit Ernst Forrer, Albin Schelbert, Kurt Diemberger und den Sherpas Nima und Nawang Dorjee auf dem Dhaulagiri. Der 8167-Meter-Riese war bezwungen, als vorletzter Achttausender.

Der Film begibt sich auf die Spuren der Bergsteigerlegende und trifft den heute 85-jährigen und seinen Seilkameraden Ernst Forrer in Wildhaus in den Schweizer Alpen. Seltene Bilder von zwei bescheiden gebliebenen Helden. Ein Abstecher ins Skimuseum in Vaduz zeigt zudem die Original-ausrüstung der 1960er Expedition. Das ist Bergsteigergeschichte pur.


"Lightning Strike" - Arwa Tower
Christine Kopp, Stephan Siegrist, Christoph Frutiger, Schweiz 2008, 50 Min

Die Geschichte zweier Seilschaften, die sich im Frühsommer 2007 an den Arwa Tower, einen wundervollen Sechstausender im nordindischen Garhwal-Himalaya begeben.

Die eine Seilschaft - Stephan Siegrist gemeinsam mit Thomas Senf und Denis Burdet - hat die beinahe 1000 Meter hohe, noch nicht durchstiegene Nordwand zum Ziel. Die Männer haben Erfolg: Am 7. Juni stehen sie nach zwölf Klettertagen in der Wand und der Überwindung äusserst schwerer Passagen in künstlicher und freier Kletterei auf dem 6352 Meter hohen Gipfel.

Sie nennen ihre Erstbegehung "Lightning Strike" - Blitzschlag (900 m, VI, M5, 5.9, A3). Der Name ergibt sich durch die markanten Ausbrüche im unteren Teil, die sich wie die von einem Blitz hinterlassene Spur durch die Wand ziehen.

Die andere Seilschaft besteht aus zwei Frauen: Ines Papert (D) und Anita Kolar (CH). Sie möchten ihrerseits die im Jahr 2002 von Franzosen erstbegangene Route am Westpfeiler wiederholen. Doch leider müssen die starken Alpinistinnen - Ines Papert ist die führende Eis- und Mixedkletterin der Welt - wegen des schlechten Wetters ihren Besteigungsversuch nur 200 Höhenmeter unter dem Gipfel abbrechen. Die Geschichte der Expedition wird im Film von Stephan Siegrist in erster Person erzählt.

Der Film begleitet die zwei Seilschaften zum Berg: Anreise und Anmarsch, die Träger und die fantastischen Landschaften des Garhwals. Was eine Expedition in dieser Höhe an Dramatik mit sich bringen kann, erfährt der Zuschauer bei der Rettung von Anita am Anfang der Reise - sie erkrankt an einem Lungenödem und muss unverzüglich in tiefere Lagen hinuntergebracht werden, bevor sie wieder aus eigenen Kräften aufsteigen kann. Doch auch der Witz und eine leise Selbstironie fehlen nicht: Der Film stellt nicht nur den Berg beziehungsweise die sportliche Leistung in den Vordergrund, sondern auch die gute gemeinsame Zeit einer Handvoll Freunde.

Hinweis: Thomas Senf ist dieses Jahr Stargast beim 12. Bergsichten-Festival. Am Sonnabend Abend präsentiert der hervorragende Alpinist und Alpinfotograf zum ersten Mal in Ostdeutschland seinen Vortrag "Berge im Fokus".

// www.thomassenf.ch


04.09.2015, Innenhof, Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf: 8 Euro, Abendkasse: 10 Euro / 8 Euro erm.

Tipp Wochenendticket: Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 17 Euro / 15 Euro erm

Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Der Eintrittspreis beinhaltet neben dem Film- und Vortragsprogramm auch Parken, Übernachtung im Zelt und Eintritt zum Abenteuer- und Hofprogramm.

HINWEIS: Die Veranstaltungen sind regensicher. Bei ungünstigen Witterungsverhältnissen werden die Filme und Vorträge in der Scheune oder im gegenüberliegenden Gasthof gezeigt.



nach oben
   


Film- und Vortragsprogramm Sonnabend , Beginn 20:00 Uhr, Einlass 18:00 Uhr

Nepal
Thomas Pöschmann, Deutschland 2015, 8 Min

Eine Teil der bekannten Fotografengemeinschaft "Stativkarawane" war in diesem Jahr erstmalig in Nepal. Auf der Kennenlerntour hatten sie genügend Zeit ihrem Hobby nachzugehen.


Das fantastische Wetter kombiniert mit der grandiosen Landschaft und dem fotografischen Können, lies traumhafte Fotos und Clips entstehen, die Thomas Pöschmann dann in stundenlanger Kleinarbeit zu einem wunderschönen Kurzfilm zusammenstellte.

// www.stativkarawane.de

Interesse an einer Nepaleinsteiger-Tour? Dann einfach einfach mal anklicken:
// www.gipfeltraeume.com


Kokshaal Too: Expedition am Westrand des Tian Shan in Kirgistan
Eine Multivisionsshow von Christine Lickert & Jörg Lehmann, ca. 30 min.

Im Sommer 2014 reisten die zwei in einer Gruppe von 6 Freunden nach Kirgistan – in das Kokshaal-Too-Gebirge am Westrand des Tian Shan. Eine einsame und wilde Bergwelt an der Grenze zu China.


Allein mit den Marco-Polo-Schafen und der Steppenkatze haben wir die Gletscher und zum Teil noch unbenannten 5000er-Gipfel um den Kysyl Asker erkundet. Mit ihrem Vortrag möchten sie Einblicke in eine kleine Expedition „auf eigene Faust“ und in Land und Leute zeigen.

// www.teamll-groenland.de


Per Paddel und Pedal - Mit Bike und Boot durch Norwegen
Olaf Obsommer, Deutschland 2014, 22 Min

Mit dem Motto "Bike2Boat" begeben sich die Kajakfahrer Lukas Wielatt, Philip Baues und Olaf Obsommer in den hohen Norden. Diesmal gilt: Norwegen statt Neuseeland, Fahrrad statt Flieger, Zelt statt Zimmer. Sie reisen von Fluss zu Fluss - aus eigener Kraft und mit dem Kajak auf dem Anhänger - durch das Land der Fjorde und Wasserfälle mit den schwer auszusprechenden Namen.


Während die Urlauber auf den großen Kreuzfahrtschiffen die wilde Landschaft der Fjorde aus sicherer Distanz genießen, tauchen die bunten Kajaks immer wieder in Slow-Motion aus der Gischt der weißen Wellen auf.
Diesmal standen nicht nur die höchsten Wasserfälle im Mittelpunkt, sondern die Reise selbst: die Landschaft, die Menschen und die Entdeckung der reduzierten Geschwindigkeit.

// www.big-o-productions.com


Elbsandstein - Labske pískovce
Stephan Messner, Deutschland 2015, 5 Min

Das Elbsandsteingebirge, eine Landschaft für Romantiker. Gelegen am Ufer der Elbe zwischen Sachsen und Böhmen. Mächtige Tafelberge, tiefe Schluchten, Klippen, Riffe und Hänge, sprudelnde Bäche und malerische Orte. Lassen Sie sich verzaubern von diesem märchenhaften Landstrich voller Geheimnisse.


// www.skyimages.de

Affen(geile)steine
Alex Hanicke & Felix Bähr, Deutschland 2014, 25 min

Wie beschreibt man das Lebensgefühl Klettern, wie die Besonderheiten der Bergsteigerei im Elbsandstein, das Übernachten im Gebirge, Kameradschaft, Spaß, Freundschaft und Leidenschaft? Der neue Film begleitet Seilschaften ein Wochenende lang in unterschiedlich schweren Wegen in den Affensteinen und schaut aus fünf Kamerapositionen auf Finger und Füße und auf so manch sächsische Eigenheit.


Der Film lässt mitfiebern und mitleiden, lässt Konzentration und Freude über den Gipfelerfolg spüren. Das Fazit: Es gibt sie auch noch im Jahr 2014, die Bergsteiger-Romantik und - Klettern ist einfach affengeil.
Die Alten vom Berge
Lesung von Peter Hähnel, ca. 20 min

Peter Hähnel gehört zu den "Alten vom Berg". Klettern war und ist für ihn Lebensinhalt - siehe Foto, was er als Kellerassel betitelte. 1957 hat er mit der Bergsteigerei begonnen. 1988 er alle Gipfel der Sächsischen Schweiz bestiegen. Auf seinen unzähligen Klettertouren hat er viel erlebt und einiges davon aufgeschrieben. Seine Erlebnisse sind auch aus Peter Brunnerts Buch "Die spinnen, die Sachsen!" bekannt.

Nach dem er im letzten Jahr die Besucher der 3. Sommer-Bergsichten zu regelrechten Lachattacken brachte, legt er nun wieder los. Aus seinem Manuskript zum Buch "Die Alten vom Berge" wird er uns eine paar neue Geschichten zum Besten geben. Seine Storys sind selbstironisch, witzig und gewürzt mit trockenem Humor. In perfektem sächsisch wird er den Zuschauern einen Einblick geben in die anderen Schwierigkeiten des Kletteralters.
Ein Muss für echte Sandsteinfans - Taschentuch für die Lachtränen nicht vergessen.

Tipp: Das Hörbuch "Der alte Mann und der Berg"
Das es einige seiner Geschichten nun vertont gibt, ist seinem Clubfreund Axel Grusser zu verdanken. 80 min, 15 Geschichten auf einer Scheibe die man am besten auf dem Weg zum Klettern hört.


Der Wanderschuh - Premiere
Micha Hloucal-Schiller, 2015, 7 Min

"Der Wanderschuh - Frei nach einem Gedicht von Friedrich Schiller. In einem Blumengarten das Trekking zu erwarten ..." Mit diesen Worten beginnt die filmische Ballade von Micha Hloucal-Schiller über die Geschichte eines Wanderschuhs und seines Trägers. Ob der gute alte Friedrich Schiller mit dieser Inszenierung glücklich geworden wäre wissen wir nicht.

Das es der Zuschauer am heutigen Abend wird, das glauben wir. Denn ".. ein einziger Riemen sorgt mit zarter Kraft für die letzte Verbindung von Sohle und Schaft..."
// www.hloucal.net



05.09.2015, Innenhof, Beginn 20:00 Uhr, Einlaß ab 18:00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf: 8 Euro, Abendkasse: 10 Euro / 8 Euro erm.

Tipp Wochenendticket: Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 17 Euro / 15 Euro erm.

Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Der Eintrittspreis beinhaltet neben dem Film- und Vortragsprogramm auch Parken, Übernachtung im Zelt und Eintritt zum Abenteuer- und Hofprogramm.

HINWEIS: Die Veranstaltungen sind regensicher. Bei ungünstigen Witterungsverhältnissen werden die Filme und Vorträge in der Scheune oder im gegenüberliegenden Gasthof gezeigt.



nach oben
 




Anzeige