Mit freundlicher Unterstützung durch


schulz aktiv reisen
 
Feldschlößche - Freu Dich drauf.
 
Ostsächsische Sparkasse Dresden

Film- und Vortragsprogramm 6. Sommer - Bergsichten

Film- und Vortragsprogramm Freitag 01.09.2017
Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

Garten Eden - 13 Ringe bis ins Paradies
Alex Hanicke & Felix Bähr, Deutschland, 2013, 22 min

Das ist mal eine echte Teamleistung: Der Kletterklub GV AusSteiger wagt sich mit geballter Kraft an "Garten Eden" am Rokokoturm in den Affensteinen. 1987 von Bernd Arnold erstbegangen und mit der Schwierigkeit Xb bewertet, gilt die Tour als harter Brocken. Die Begehung der Kante gelang damals erst nach vielen Versuchen und durch eine ausgiebige Baustelle am 9. Ring.

26 Jahre danach gestaltet sich schon das Einhängen des ersten der 13 Ringe als schwierig. Immer wieder geht es kurz davor wieder nach unten. Die Haut auf den Fingern wird dünn, die Kraft geht zu Ende. Doch schon steht der nächste bereit. So arbeiten sich die Jungs Ring für Ring nach oben und auch die Baustelle bleibt kein unüberwindbares Hindernis. Am Ende holen sie sich zusammen die 5. Begehung des "Garten Eden".


Heading North - A bike adventure around Baltic Sea
Film von Philippe Steinmayr, Deutschland 2017, 17 min

Ende April 2016 radeln Christiane Radies und Philippe Steinmayr mit dem Fahrrad vom Süden Münchens über Osteuropa durch Finnland bis in den Norden Norwegens, um von dort der norwegischen Westküste zu folgen und über Schweden, Dänemark und durch Deutschland, wieder zurück nach Hause zu kehren.

Dabei legen sie 9000 km zurück, durchfahren 10 Länder und bringen viele (bewegte) Bilder mit. In seinem Film berichtet Philippe, wie es zu dieser Tour kam, von den Herausforderungen, die gemeistert werden mussten, und von vielen Begegnungen mit gastfreundlichen Menschen. Neben der persönlichen Geschichte stehen vor allem Zeitraffer im Mittelpunkt des Films.

// www.heading-north.eu


Kein Urlaub am Meer - Klettern in Sibirien
Eine Livevortrag von Jörg (Joe) Brutscher, ca. 25 min.

Joe Brutscher ist Sandsteingebietskenner europaweit. Er betreibt eine Datenbank dazu und ist wegen seinen Vorlieben zu den den außergewöhnlichen Kletterein überregional bekannt.

Er liebt Hand,- Faust,- und Schulterisse, enge Kamine, Wände die brüchig und keimig sind und Wege die auf der legendären "Kotzbrockenliste" stehen. Seinen trockenen Humor und seine Kletterbekleidung sind in der Szene allseits bekannt.

Doch selbst er sollte das große Staunen bekommen in einem Urlaub (der ausnahmsweise (-: ) mal nicht am Meer stattfand.


Zusammen mit seinem Sohn besuchte er Stolby, ein Klettergebiet in mitten Sibiriens und am Rande der Großstadt Krasnojarsks gelegen.

Dieses Gebiet hat seine ganz eigenen Traditionen. Dort haben sie sich mit den Eigentümlichkeiten des russischen Kletterstils auseinandergesetzt und natürlich selbst daran versucht.


Hermann Buhl - vom Leben einer Legende
Lutz Maurer und Zorica Vilotic, Österreich 2017, 41 min

1953 wurde der Tiroler Hermann Buhl weltberühmt, als er im Alleingang als erster den lange Jahre umkämpften Nanga Parbat bezwang. Als er im Juni 1957 in einem Salzburger Team auch den Broad Peak schaffte, war er der erste von nur drei Menschen, denen zwei Achttausender Erstbegehungen gelangen.

Wenige Tage später verunglückte er an einem Sechstausender, erst 33 Jahre alt. Ein bewegtes Leben, von seinen Seilgefährten erzählt.


Jungfraumarathon: Roger Schälis Mega-Route an der Jungfrau
Jochen Schmoll, Deutschland 2016, 11 min

Der Film begleitet die beiden Kletterer Roger Schäli und David Hefti bei der ersten Eintagesbegehung des "Vertikalen Jungfraumarathons". Das sind 3320 Höhenmeter, davon 23 Seillängen in anspruchsvoller Felskletterei (bis 7a+), auf den 4156m hohen Gipfel der Jungfrau in den Schweizer Alpen.


Für die beiden Kletterer war dies ein besonderes Highlights, nicht nur wegen der einzigartigen Strecke, die alle Disziplinen des Bergsteigens verbindet, sondern auch, weil es ein Abenteuer direkt vor ihrer Haustüre ist.


01.09.2017, Innenhof, Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf: 8 Euro, Abendkasse: 10 Euro / 8 Euro erm.

Tipp Wochenendticket: Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 17 Euro / 15 Euro erm

Kinder bis 8 Jahre haben in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt. Der Eintrittspreis beinhaltet neben dem Film- und Vortragsprogramm auch Parken, Übernachtung im Zelt und Einlass zum Hofprogramm.



nach oben
   


Film- und Vortragsprogramm Sonnabend 02.09.2017
Beginn 20:00 Uhr, Einlass 18:00 Uhr

Vodka mit Ernst Thälmann
Sebastian Marx, Österreich 2017, 24 min


"Abenteuer ist nur ein romantischer Ausdruck für Schwierigkeiten." Dieser Aussage können drei junge Mountainbiker nach ihrer Reise nach Kirgistan nur zustimmen. Im Tienshangebirge wollen sie einige unbefahrene Steige und Gipfel finden. Ausgerüstet mit gerade dem, was in einen dreißig Liter Rucksack passt und mehr oder minder genauen sowjetischen Militärkarten, starteten sie samt einer großen Portion Naivität in das Abenteuer.


Dabei funktionierte nicht alles so, wie sie es sich vorstellten. Neben vom Sturm zerrissenen Zelten, vom deftigen Essen strapazierten Mägen sorgten auch zahlreiche Einladungen zum Vodka für ein schleppendes Vorankommen. Letztlich finden sind dann doch noch ihr Gipfelerlebnis in mitten dies kirgisischen Tienshans, hoch oberhalb des türkisgrünen Alaköl Sees.

// www.naturephile.de


Artisten im Fels - Klettern im Elbsandstein
Lothar Brandler, Deutschland 1978, 19 min

Im Sommer 1978 machte der leider im letzten Jahr verstorbene Exilsachse Lothar Brandler wieder einmal einen Ausflug in seine alte Heimat. Heimlich im Gepäck hatte er die 16mm Filmkamera. Für das "Westfernsehen" wollte er einen kleinen Streifen über das schöne Elbsandsteingebirge drehen.

Beginnend in Dresden reiste er in die Felsen, in denen er früher selbst viel geklettert war und einige Erstbegehungen verbuchen konnte. Bei seinem Ausflug trifft er unter anderem Bernd Arnold und seine Gefährten. Arnold versucht sich an einer Erstbegehung am Rauschenstein. Am Pfaffenstein gelingt Arnold Ende Juli die erste Begehung des Ostpfeilers an den Zwillingen.

Ein Rückblick in die Welt des Sächsischen Bergsteigens der 70er Jahre.


Die Alten vom Berge - Erinnerungen aus 40 Jahren Alpinismus
Vortrag von Jens Kittel


Der frühere Expeditions- und Mannschaftsarzt der DDR-Alpinistikmannschaft schaut in seinem Vortrag zurück auf Heiteres und Besinnliches aus 40 Jahren Alpinismus.

Seine Bergsteigerkarriere begann mit Wäscheleine und Mauerhaken im Steinbruch von Geringswalde. Immer mit einem lachenden Auge erzählt über seine ersten Touren in der Sächsischen Schweiz, im Erzgebirge und in der Hohen Tatra. Auf seinen zahlreichen Touren in den Kaukasus, ins Fan-Gebirge und Pamir hat er viel erlebt. Seinen 65. Geburtstag feierte am Mustan Ata.

Die Herstellung und Besorgung von Ausrüstung in den 70er-Jahren sind ein eigenes Kapitel frei nach dem damaligen Motto: "aus unseren volkseigenen Betrieben ist noch viel mehr rauszuholen". Er berichtet aber auch über Rituale und Eigenheiten bei Expeditionen in die Gebirge der ehemaligen UdSSR und die "wirklichen" Gefahren am Berg wie eine sowjetische Dusche im Alpinistenlager mit blanken Stromdrähten.

Mit seinen Geschichten bringt er die Zuschauer zum Schmunzeln und letztendlich zeigt er, dass das eigentlich Interessante am Bergsteigen die Musik ist. So spielte er 1978 in einer 3-Mann-Band mit Geige, Gitarre und Triola am Pik Lenin und 2009 am Mustang Ata die höchstgespielte Bratsche der Welt.


Place of Happiness
Franz Walter, Deutschland 2014, 9 min, Englisch mit deutschen Untertiteln


Mit dem VW-Bus zum Klettern an Brasiliens höchstem Monolithen. Die US-Amerikaner Mayan-Smith Gobat und Ben Rueck wollen die 2009 von Stefan Glowacz, Holger Heuber und ihrem Team erstbegangene Mehrseillängenroute "Place of Happiness" (9, 18 SL) am Pedra Riscada wiederholen.

Zehn Tage benötigte Glowacz, um dieses 800 Meter hohe Bollwerk frei zu klettern, vier Nächte verbrachte er in der Wand. Mayan und Ben wollen es an einem Tag schaffen.Für die beiden ist das persönliche Abenteuer der Erfolg und so wird das Reise selbst zum eigentlichen "Place of Happiness"- ein Kletter-Kurzfilm über einen Road Trip mit brasilianischem Flair.

// www.madebynomads.com


The Grand Canyon Of The Stikine
Olaf Obsommer, Deutschland 2015, 16 min

"Wenn Du hier Probleme hast, stirbst Du": Der Stikine gilt als einer der gefährlichsten Wildwasserflüsse der Welt Der 640 Kilometer lange Strom in British Columbia genießt den Ruf als "Mount Everest" der Flüsse: Unberechenbar, schlecht einzusehen und an kniffeligen Passagen nur schwer zu umtragen.

Bis er in Alaska in den Pazifik mündet, fließt er fast gänzlich fern von menschlicher Zivilisation. Lange haben sich nur nordamerikanische Teams am Stikine versucht. Lange haben sich nur nordamerikanische Teams am Stikine versucht. Nun hat sich das erste europäische Team um dem Kajakprofi und Filmemacher Olaf Obsommer an die Befahrung des berüchtigten Wildwassers gewagt.

// www.big-o-productions.de



Simply the worst
Johannes Kürschner, Franz Müller, maki VISUAL, D 2015, 20 min


Die Ski-Chaoten Günther und Hindrich aus Dresden haben mit ihren schrägen, urkomischen Filmen schon viele Zuschauer verzückt. Mit "Simply the worst" haben die beiden ein Zweitakter-Roadmovie gedreht, denn Sachsen ist ihnen schon lange nicht mehr genug.


Auf den Spuren Glen Plakes geht es in die Tiefen des Ostens, genauer gesagt in die Hohe Tatra zum Kriván. Hier klafft die sagenumwobene Lomnitzer Scharte, welche den meisten "Nulpen" schon beim bloßen Anblick das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Doch um den Schicksalsberg der Tatra zu erreichen, müssen die zwei Originale Prüfungen epischen Ausmaßes bestehen, bei denen selbst Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie wie zwei ahnungslose ABCSchützen gewirkt hätten.

Der Film ist ein Frontalangiff auf das Zwerchfell der Zuschauer, ein schräger Road-Trip, gepaart mit Zweitaktluft, verbalem Tischfeuerwerk, Kippen und Pivo ...




Der neue Film "Simply Devil" ist in Arbeit und soll beim diesjährigen 14. Bergsichten-Festival aufgeführt.


02.09.2017, Innenhof, Beginn 20:00 Uhr, Einlaß ab 18:00 Uhr
Eintritt: Vorverkauf: 8 Euro, Abendkasse: 10 Euro / 8 Euro erm.

Tipp Wochenendticket: Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 17 Euro / 15 Euro erm.

Kinder bis 8 Jahre haben in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt. Der Eintrittspreis beinhaltet neben dem Film- und Vortragsprogramm auch Parken, Übernachtung im Zelt und Einlass zum Hofprogramm.



nach oben
 

Anzeige